Chronik | Österreich
08.12.2017

Maria Empfängnis: Warum ist heute ein Feiertag?

Der 8. Dezember ist einer von 18 bundesweiten Feiertagen in Österreich. Gefeiert wird etwas anderes, als viele glauben.

Der 8. Dezember ist ein gesetzlicher Feiertag in Österreich. Er kommt aus der katholischen Kirche und ist laut der Diözese St. Pölten das "Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria".

Anders als viele glauben, wird nicht die "unbefleckte" Geburt von Jesus in der christlichen Glaubenslehre gefeiert, sondern dass die Katholiken daran glauben, dass Maria von Beginn ihrer Existenz an "ohne Sünde gewesen" sei. Ihre " Empfängnis" ist jene, der dieser Tag gewidmet ist.

Die Tradition des Feiertags reicht laut der Diözese bis zum Dreißigjährigen Krieg zurück. In der Nazizeit wurde der Feiertag abgeschafft, 1955 vom Nationalrat dann wieder angesetzt. In vielen Geschäften kann man an diesem Tag dank einer gesetzlichen Ausnahmeregelung seit 1995 trotzdem einkaufen. Zwischen 10 und 18 Uhr darf prinzipiell, teilweise auch außerhalb dieser Zeiten geöffnet sein. Manche Unternehmen verzichten freiwillig auf diese Möglichkeit.