Chronik | Österreich
21.05.2017

Mai-Wetter bleibt weiter wechselhaft

Sonne, Schauer und auffrischender Wind

Das Mai-Wetter präsentiert sich auch in der kommenden Woche weiter wechselhaft. In der Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) ist von Sonne, Schauer, auffrischendem Wind und Tageshöchstwerten von bis zu 26 Grad zu lesen.

Am Montag scheint während der ersten Tageshälfte häufig die Sonne. Dann tauchen einige Haufenwolken auf, die nachfolgend besonders im Bergland sowie im Süden ein paar Regenschauer sowie einzelne Gewitter bringen. Am ehesten trocken bleibt es ganz im Westen sowie im Flachland des Nordens, Ostens und Südostens. Der Wind kommt schwach bis mäßig, im Alpenvorland zum Teil lebhaft, aus Nordwest bis Ost. Am Morgen umspannen die Temperaturen drei bis 13 Grad, tagsüber 18 bis 26 Grad.

Im Westen und Südwesten dominiert am Dienstag recht sonniges Wetter und es bleibt weitgehend trocken. Im übrigen Österreich erfolgt ein Wechselspiel aus Wolken und Sonne. Dazu sind einige Regenschauer sowie im Südosten auch einzelne Gewitter zu erwarten. Der Wind weht schwach bis mäßig, in den Schauern und Gewittern teilweise lebhaft aus West bis Nordost. Die Temperaturen liegen in der Früh zwischen vier und 15 Grad, am Nachmittag zwischen 18 und 26 Grad.

Nach einem zumindest anfangs noch recht sonnigen Tag nimmt am Mittwoch im Tagesverlauf die Bewölkung überall zu. Mit den Wolken steigt auch die Schauerneigung deutlich und bis zum Abend sind fast überall Regenschauer einzuplanen. Die meisten gibt es über dem nördlichen Alpenvorland sowie generell in den Landesteilen nördlich der Donau. Der Wind, der aus westlicher bis nordwestlicher Richtung kommt, frischt im Tagesverlauf spürbar auf. In der Früh hat es neun bis 16 Grad, nachmittags zwischen 18 und 25 Grad.

Im äußersten Westen und Süden überwiegt am Donnerstag meist sonniges und trockenes Wetter. Nur vereinzelt gibt es Regenschauer im Bergland. Überall sonst ziehen hingegen mit teils lebhaftem Wind aus nördlichen Richtungen zahlreiche dichte Wolken sowie Regenschauer durch, im Nordstau der Alpen regnet es deutlich mehr. Die Sonne zeigt sich höchstens zwischendurch. In der Früh hat es neun bis 15 Grad, am Tag liegen die Höchstwerte bei 18 bis 24 Grad.

Der Freitag präsentiert sich im Westen des Landes sonnig und trocken. In Richtung Osten ziehen jedoch mit teilweise lebhaftem Wind aus nördlichen Richtungen deutlich mehr Wolken sowie Regenschauer durch. Die Sonne zeigt sich nur zeitweise, vor allem aber während der Nachmittagsstunden. Im Nordstau der Alpen regnet es auch länger anhaltend. Von neun bis 15 Grad am Morgen steigen die Temperaturen bis zum Nachmittag auf 17 bis 26 Grad, mit den höheren Werten im sonnigen Westen.

Zur Wettervorhersage auf KURIER.at