Chronik | Österreich
29.12.2017

Lawine in Obertauern: Drei Verschüttete

Laut ersten Angaben zwei Schwerverletzte und ein Leichtverletzter.

Bei einem Lawinenabgang in Obertauern in Salzburg sind am Freitagnachmittag drei Wintersportler verschüttet worden. Eine Gruppe von fünf Slowenen hatte kurz vor 14.00 Uhr im Bereich des Zehnerkars im freien Gelände das Schneebrett offenbar selbst losgetreten. Drei von ihnen wurden mitgerissen und verschüttet, sagte eine Sprecherin der Polizei zur APA.

Helfer der örtlichen Bergrettung und der Alpinpolizei standen im Einsatz. Alle drei Verschütteten konnten aus den Schneemassen befreit werden. Einer von ihnen dürfte ersten Angaben zufolge mit leichteren Verletzungen davon gekommen sein, die beiden anderen wurden vermutlich schwer verletzt. Bei einem war der Zustand kritisch. Die beiden anderen Slowenen überstanden das Unglück mit dem Schrecken. Sie wurden am Nachmittag in der örtlichen Polizeiinspektion einervernommen.