Erhöhtes Staurisiko am langen Wochenende.

© APA/Werner Kerschbaummayr

Fronleichnam
05/25/2016

Langes Wochenende bringt starken Reiseverkehr

Auf den Ost-West-Routen sollte man Verzögerungen einplanen. Sperren und Verkehrsverlegungen in Wien.

Das lange Wochenende um Fronleichnam dürfte sich als sehr reisestark erweisen. "Wir erwarten wieder starken Verkehr aus den Ballungsräumen, wobei sich die Reisewelle vor allem in Richtung Osten und Süden bewegt", meinte Christian Ebner, Leiter des Asfinag Verkehrsmanagements.

Auf den Ost-West-Routen – A1 (Westautobahn) und A8 (Innkreisautobahn) bzw. A25 (Welser Autobahn) sowie der A4 (Ostautobahn) – sollte man starken Verkehr und Verzögerungen einplanen. Das gelte auch für die Nord-Süd-Achsen, vor allem die A10 (Tauernautobahn), A9 (Pyhrnautobahn) bzw. A12 (Inntal Autobahn) und A13 (Brenner Autobahn).

Hot-Spots mit erhöhtem Staurisiko werden laut Asfinag neben den Grenzbereichen wieder der Knoten Salzburg A1/A10, der Knoten Linz A1/A7, der zweistreifige Bereich der A1 bei Pöchlarn in Niederösterreich, sowie auf der Kärntner A10 die Engstellen vor den laufenden Tunnel-Baustellen Kroislerwand und Oswaldiberg sein.

Dazu kommen noch einige Sperren:

A23 (Südosttangente) - Knoten Prater: Von Freitag, 27. Mai, ab 22.00 Uhr bis Sonntag, 29. Mai, bis 17.00 Uhr erfolgt in Fahrtrichtung Norden/Kaisermühlen die Sperre der Auffahrt A23 auf die A4 Richtung Flughafen. Der Verkehr von der Tangente auf die A4 wird in dieser Zeit über eine Ersatzstraße geführt. Der Verkehr von der Lände kommend Richtung Flughafen wird einspurig geführt.

A23 – Hochstraße Inzersdorf: Ab Mittwoch, den 25. Mai, ab 22.00 Uhr bis Montag, 30. Mai, bis 5.00 Uhr erfolgt die Sperre von Auf-und Abfahrten im Knotenbereich Inzersdorf. Gesperrt wird jeweils: Die Abfahrt Inzersdorf/Großgrünmarkt in Fahrtrichtung Süden, die Abfahrt Inzersdorf aus Altmannsdorf kommend und die Auffahrt von der Sterngasse nach Altmannsdorf. Ab 30. Mai, ist die Abfahrt Inzersdorf/Großgrünmarkt in Fahrtrichtung Süden vorverlegt zur Laxenburger Brücke. Die Asfinag appellierte daher, sich bereits ab dem Verteilerkreis Favoriten in die rechte Spur einzureihen.

Warmes und gewitteranfälliges Wetter

Das lange Wochenende gibt darüber hinaus einen Vorgeschmack auf den Sommer: Mit dem Feiertag am Donnerstag sind in Österreich überwiegend warme Temperaturen zu erwarten. Am Sonntag sind bis zu 30 Grad möglich. In den kommenden Tagen ist es oft sonnig, aber vor allem im Bergland auch gewitteranfällig, prognostizierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Mittwoch.

Zu Fronleichnam scheint vor allem während der ersten Tageshälfte verbreitet die Sonne. Im Tagesverlauf nimmt die Quellbewölkung zu, vereinzelt wachsen daraus Gewitter und Schauer mit teils ergiebigen Niederschlagsmengen auf engem Raum. Es ist schwach windig. Die Frühtemperaturen liegen zwischen fünf und 15 Grad, die Tageshöchstwerte zwischen 21 und 26 Grad.

Der Freitag beginnt bei nur geringer Bewölkung abermals insgesamt sonnig. Bereits am Vormittag bilden sich jedoch ausgehend vom Berg-und Hügelland Quellwolken. Im ganzen Land steigt die Gewitterneigung deutlich an, nur an der Alpennordseite bleibt es föhnig aufgelockert mit geringerer Gewitter- und Schauerneigung. Nach acht bis 15 Grad in der Früh, sind am Nachmittag zwischen 22 und 28 Grad zu erwarten.

Samstag Früh gibt es örtlich Frühnebel oder Restwolken. Tagsüber scheint aber vielerorts die Sonne. Ab Mittag entstehen erste Gewitter im Bergland entlang des Alpenhauptkammes. Die Gewitter breiten sich am Nachmittag aus und können örtlich heftig ausfallen. Trocken bleibt es am ehesten im Flachland im Nordosten und ganz im Osten. Von Gewitterböen abgesehen weht nur schwacher bis mäßiger Wind. Zu Tagesbeginn hat es elf bis 16 Grad, im weiteren Verlauf 23 bis 28 Grad.

Am Sonntag scheint nach Auflösung von ein paar Nebelfeldern und Restwolken wieder oft die Sonne. Lediglich im Westen und Südwesten machen sich mehr Wolkenfelder bemerkbar und ab dem frühen Nachmittag entstehen hier sowie im Bergland ein paar Regenschauer und Gewitter. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Ost bis Süd. Im Westen kann es örtlich Südföhn geben. Nach Frühtemperaturen zwischen 13 und 18 Grad werden am Sonntag 21 bis 30 Grad erreicht, mit den höchsten Temperaturen ganz im Osten.

AmMontag überwiegt ganz im Westen starke Bewölkung und es regnet allmählich zeitweise. Weiter nach Osten zu scheint teils länger die Sonne, hier kommt es aber örtlich ebenfalls zu Regenschauern, im Burgenland auch zu Gewittern. Der Wind weht mäßig, teils auflebend aus Südost bis West. Frühtemperaturen prognostiziert die ZAMG zwischen 14 und 19 Grad, am Nachmittag hat es 20 bis 28 Grad.

Hier geht's zum Wetter auf KURIER.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.