Chronik | Österreich
30.07.2017

Klettersteiggeher in Tirol tödlich verunglückt

71-Jähriger Tscheche stürzte rund 100 Meter ab und erlitt Polytrauma.

Ein 71-jähriger tschechischer Bergsteiger ist am Sonntag am Seeben-Klettersteig im Mieminger Gebirge (Bezirk Reutte) abgestürzt und hat sich dabei tödlich verletzt. Der Tscheche soll laut Alpinpolizei sein Klettersteigset bzw. den Gurt falsch bedient haben, bestätigte Walter Schimpfössl von der Alpinpolizei Reutte einen Bericht des ORF.

Der 71-Jährige war Teil einer achtköpfigen Gruppe, die drei Tage lang Urlaub in Tirol gemacht hatte. Zu Beginn wollte der Bergsteiger mit einem anderen Kameraden den Normalweg gehen, entschied sich dann aber offenbar anders. Am Klettersteig handhabte er seinen Gurt falsch, weshalb dieser nicht hielt, als der Mann ausrutschte. Er stürzte rund 80 bis 100 Meter ab und erlitt dabei ein tödliches Polytrauma.