Chronik | Österreich
11.07.2017

Kärntner unter Verdacht: Selbstbefriedigung vor Schulkindern

Der Mann wurde von der Polizei erwischt, er ist geständig.

Ein 35 Jahre alter Kärntner soll über Wochen hinweg regelmäßig in seinem Auto in der Nähe von Bushaltestellen in Klagenfurt masturbiert haben, und zwar stets dort, wo Schulkinder auf den Bus gewartet haben. Als mehrfach Fälle angezeigt wurden, legten sich Polizisten auf die Lauer und ertappten ihn vor zwei Wochen auf frischer Tat.

Der Mann ist Mediziner, er rechtfertigte sich laut Medienberichten bei der Einvernahme damit, dass er im Beruf extrem unter Druck gestanden sei und auf diese Weise versucht habe, sich Erleichterung zu verschaffen. Wegen welcher Delikte er nun juristisch belangt wird, steht noch nicht fest. Zur Diskussion stehen Erregung öffentlichen Ärgernisses durch öffentliche geschlechtliche Handlungen, im Raum steht auch sexuelle Belästigung.