APA11407592-2 - 11022013 - KLAGENFURT - ÖSTERREICH: ZU APA 395 CI - Ein unbekannter Mann ist am Montag, 11. Februar 2012, auf der Südautobahn (A2) bei Haimburg (Bezirk Völkermarkt) in Kärnten vor einer Polizeikontrolle geflüchtet. Laut ersten Informationen blieb der Mann auf einer Brücke plötzlich stehen, stieg aus und stürzte sich über das Brückengeländer in den Tod. Im Bild: Polizeikräfte am Unglücksort bei Haimburg. APA-FOTO: GERT EGGENBERGER

© APA/GERT EGGENBERGER

Kärnten
02/11/2013

Auf Flucht vor Polizei in Tod gesprungen

Der Pkw-Fahrer stürzte sich nach einer Polizeikontrolle bei Völkermarkt über eine Brücke.

von Brigitta Luchscheider

Vor den Augen der Polizei stürzte sich Montagmittag ein junger Mann auf der Südautobahn von der Kollmann-Brücke 50 Meter in die Tiefe. Er war auf der Stelle tot.

Der Vorfall ist höchst mysteriös. Der Mann war als Lenker eines Peugeot mit italienischem Kennzeichen von einer Streife angehalten und fremdenpolizeilich kontrolliert worden. Die Beamten machten ihn darauf aufmerksam, dass die Autopapiere nicht mit dem Zulassungsschein übereinstimmten. „Ich schau nach“, sagte der Lenker. In diesem Augenblick stieg er aufs Gas und fuhr Richtung Wien davon.

Neun Kilometer

Nach etwa neun Kilometern blieb er nach dem Kollmann-Tunnel im Bereich Haimburg auf der Brücke stehen. Die Polizisten, die dem Flüchtenden nachgefahren waren, sahen gerade noch, wie er auf das Geländer kletterte und sich ohne zu zögern kopfüber von dem Talübergang stürzte. Die Beamten konnten dem Mann nicht mehr helfen.

Die Ermittlungen der Polizei gestalteten sich nicht ganz einfach. „Die Identität des Lenkers ist noch nicht restlos geklärt, deshalb sind Beamte unterwegs zu den Kollegen in Italien“, sagte Polizeisprecher Rainer Dionisio zum KURIER.

Laut Führerschein handelte es sich bei dem Verstorbenen um einen 24-jährigen Italiener aus Tarvis. Angeblich hatte der Mann schon vor einiger Zeit einen „spektakulären Selbstmord“ auf Facebook angekündigt. Der junge Mann soll psychische Probleme gehabt haben.

Da die Identität des Opfers noch nicht bestätigt war, wurde die Leiche von der Staatsanwaltschaft noch nicht freigegeben. Auch ob das Auto gestohlen war, ist noch unklar.