Chronik | Österreich
14.07.2017

Junger Steirer starb bei Busunfall in Indonesien

Zehn Menschen verloren ihr Leben. Der Blogger war auf Asien-Reise.

Manuel D. liebte das Reisen. Der 29-jährige Steirer war schon in vielen Ländern der Welt, bewarb sich im Vorjahr sogar auf der Reiseplattform "Urlaubsguru" für ein halbjähriges Reise-Praktikum. Er bekam es nicht. Dennoch machte er sich auf in die Welt. Zuletzt für mehrere Monate nach Asien. Erst nach Vietnam, dann nach Thailand, zuletzt nach Indonesien. Und dort findet sich seit gestern der Name des Nestelbachers auf der Liste der Toten nach einem verheerenden Busunfall.

Auch Kind starb

Zumindest zehn Menschen, großteils Einheimische, starben beim Zusammenprall eines Busses mit einem Lastwagen am frühen Freitagmorgen. Auch ein Kind befindet sich unter den Opfern.

34 Menschen waren gerade mit dem Bus auf einer Küstenstraße auf Java unterwegs, als das Fahrzeug in Probolinggo auf den Lkw auffuhr. Der Bus wurde regelrecht zerfetzt. Auf Bildern sieht man, dass die gesamte Seitenwand fehlt. Die Unfallursache war vorerst unklar. Doch Busunfälle sind in Indonesien keine Seltenheit. Die Fahrzeuge sind alt und weisen technische Mängel auf.

Neun Menschen wurden verletzt, sagte Polizeichef Arman Asmara Syarifuddin. Unter den Verletzten soll sich ein weiterer Tourist befinden – es dürfte sich um einen deutschen Reisebegleiter von Manuel handeln. Er kam mit leichten Verletzungen davon und schilderte indonesischen Journalisten, dass er geschlafen hatte und Manuel plötzlich leblos neben sich fand.

Der Unfall passierte gegen 3 Uhr Früh. Ein Großteil der Insassen schlief, als das Unglück geschah. "Die Angehörigen wurden bereits verständigt. Unter den Verletzten befindet sich entgegen lokaler Medienberichte kein Österreicher", sagt Peter Guschelbauer, Sprecher des Außenministeriums.

Das Leben auskosten

"Ich bin jung und voller Energie. Ich will mein Leben auskosten", erklärte Manuel im Bewerbungsvideo für das "Praktikum meines Lebens". In seinem Reiseblog teilte er Bilder vom Surfen, Tauchen und Motorrad fahren, von exotischen Märkten und weißen Sandstränden. Das letzte Bild, das er nur einen Tag zuvor veröffentlichte, zeigt einen Spruch im Sand: "Take it easy".