Chronik | Österreich
20.01.2018

Freeridern gefolgt: Skifahrerin verirrte sich

Die Britin fand aus dem freien Gelände nicht mehr zurück auf die Piste.

Eine 36-jährige Skifahrerin aus Großbritannien ist am Freitag am Krippenstein (Bezirk Gmunden, OÖ) irrtümlich einer Gruppe von Freeridern nachgefahren und im freien Gelände gestrandet. Sie brauchte die Bergrettung, um wieder auf die Piste zurückzukommen, berichtete die oberösterreichische Polizei.

Weil sie sich im Skigebiet nicht gut auskennt und die Sicht schlecht war, orientierte sich die Britin einfach an vor ihr fahrenden Wintersportlern. Ihr Pech: Diese verließen die Piste in Richtung freies Gelände, was die Frau aber erst nach einiger Zeit bemerkte. Sie versuchte etwa eine Stunde lang, zu Fuß durch den Tiefschnee zurück zur präparierten Abfahrt zu finden. Das war aber aussichtslos. Schließlich setzte sie einen Notruf ab. Fünf Bergretter und ein Alpinpolizist brachten die Verirrte wieder auf die Piste, ein Helfer begleitet sie bis ins Tal.