Symbolfoto

© dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Tirol
06/14/2014

Imkerei-Museum brannte nieder

Feuer in der Bienenwelt in Söll. 640.000 Bienen starben, der Sachschaden beträgt etwa eine Million Euro.

Das Tiroler Imkerei- und Naturheilkundemuseum in Söll (Bezirk Kufstein) brannte in der Nacht auf Samstag vollkommen nieder. Das Feuer in der "Bienenwelt" dürfte gegen 3 Uhr ausgebrochen sein, Personen wurden beim Brand nicht verletzt. Viele der Bienen der Imkerei – nach derzeitigem Stand acht Bienenvölker zu je rund 80.000 Tieren – sowie 20 Hasen und mehrere Wachteln kamen im Feuer um. Der Sachschaden wird auf etwa eine Million Euro geschätzt.

"Das 400 Jahre alte Bauernhaus, die gesamte Einrichtung, darunter viele unwiederbringliche Imkereirelikte, wurde komplett zerstört", teilte ein Sprecher der Polizei mit. Vor allem die im Museum ausgestellten historischen Imkereigeräte seien von großem Wert gewesen. Außerdem sind durch die große Hitze einige Nachbarhäuser leicht beschädigt worden. Ein Übergreifen der Flammen auf umliegende Gebäude konnte die Feuerwehr durch ihr rasches Einschreiten allerdings verhindern. Noch am Samstagvormittag konnte "Brand aus" gegeben werden. Insgesamt waren rund 120 Mann im Einsatz.

Die Brandursache war am Samstagnachmittag nach wie vor unklar. Die Polizei ermittle noch in alle Richtungen, hieß es. "Wir haben aber derzeit noch keinen Hinweis auf Brandstiftung", meinte der Sprecher.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.