(Symbolbild)

© FREMD

Salzburg
10/23/2014

Haschisch im Joghurt: 14-Jährige kollabierte

Stiefonkel mischte ihr Rauschmittel ins Milchprodukt. Der 51-Jährige wurde festgenommen.

Haschisch im Joghurt ist am Mittwoch in der Stadt Salzburg einem 14-jährigen Mädchen zum Verhängnis geworden. Die Jugendliche bekam gesundheitliche Probleme und war beim Eintreffen von Polizei und Rettung gar nicht mehr ansprechbar. Inzwischen geht es ihr laut Polizei-Sprecher Anton Schentz wieder besser. Der Stiefonkel, der das Rauschmittel ins Joghurt gemischt hatte, wurde festgenommen.

Insgesamt befanden sich vier Jugendliche bei dem 51-Jährigen. Neben der 14-Jährigen noch ihr um ein Jahr jüngerer Bruder und zwei Burschen. Der Mann bot ihnen Haschisch zum Rauchen an und mischte dann vor deren Augen auch welches in das Milchprodukt. Kurz nachdem das Mädchen davon gegessen hatte, brach es zusammen.

Die 14-Jährige wurde sofort ins Krankenhaus eingeliefert, befindet sich aber inzwischen auf dem Weg der Besserung. Der Bruder, der ebenfalls probiert hatte, hatte kaum Probleme. Die Polizei durchsuchte die Wohnung des Onkels und stellte 365 Gramm Haschisch sicher. Er wurde festgenommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.