Chronik | Österreich
20.09.2017

Häuser in Kärnten nach Starkregen evakuiert

Murenabgänge nach heftigen Regenfällen, vor allem der Raum Mittelkärnten betroffen.

Die Kärntner Feuerwehren sind seit Dienstagnachmittag wegen starken Regens zu rund 30 Einsätzen ausgerückt. Wie die Polizei mitteilte, mussten am Abend sogar mehrere Wohnhäuser wegen Murenabgängen evakuiert werden. Die Einsatzkräfte räumten Straßen frei und pumpten Keller aus, betroffen war vor allem der Raum Mittelkärnten.

Laut Polizei überstieg wegen des Regens ein Bach in Bodensdorf (Bezirk Feldkirchen) das Bachbett. Schlamm und Wasser beschädigten das Wohnhaus eines 60-Jährigen, sowohl die Ossiacher Bundesstraße (B94) als auch die Bahnschienen in diesem Bereich musste gesperrt werden. Erst gegen 1.00 Uhr wurde die Sperre wieder aufgehoben.

Zwei Häuser wurden auch in der Gemeinde Brückl (Bezirk St. Veit) evakuiert: Der Landesgeologe hatte diese Entscheidung getroffen, nachdem eine größere Erdmure abgegangen war. Zuvor war bereits ein Wohnhaus in der Gemeinde Feistritz im Rosental (Bezirk Klagenfurt-Land) geräumt worden.

>>Hier gehts zum aktuellen Wetter auf kurier.at