ÖBB reduzierten Verlust deutlich

© KURIER/Vogel

Chronik | Österreich
09/12/2016

Südbahn nach Entgleisung gesperrt

Es gab keine Verletzten. Die Sperre wird mindestens einen Tag dauern.

Die Südbahn der ÖBB zwischen Peggau-Deutschfeistritz und Frohnleiten nördlich von Graz ist - einen Tag nach der Aufhebung einer baubedingten Sperre - wieder nicht benutzbar: Ein Güterzug entgleiste am Nachmittag, es gab zum Glück keine Verletzten, wie die ÖBB am Montag mitteilte. Wegen der Bergung ist die Strecke mindestens einen Tag unpassierbar. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.

"Der Zug war gegen 14.55 Uhr auf dem Weg nach Graz, als die Waggons aus den Schienen sprangen, beladen waren sie nicht", sagte ÖBB-Sprecher Christoph Posch zur APA. Vier Waggons seien aus den Schienen gesprungen, beide Gleiskörper seien nicht benutzbar. Die Ursache ist noch nicht klar.

Die Strecke war in den vergangene Wochen nicht benutzbar gewesen, weil zwischen Peggau-Deutschfeistritz und Frohnleiten die neue Kugelstein-Brücke in Position gebracht worden war. Erst am Sonntag am Abend war die Südbahn wieder freigegeben worden. Nun muss neuerlich - und zumindest für einen Tag - ein Schienenersatzverkehr mit Autobussen zwischen Graz und Bruck-Mur bzw. Leoben (für den Fernverkehr) geführt werden. Im Nahverkehr wird zwischen Peggau-Deutschfeistritz und Frohnleiten ein Ersatzverkehr geführt. Die ÖBB wies darauf hin, dass es dadurch für Reisende zu einem zusätzlichen Zeitbedarf kommen dürfte.