© KURIER/Wessig

Steiermark
03/26/2013

Grazer stürzte auf Glastisch und verblutete

Für den 57-jährigen Pensionisten kam jede Hilfe zu spät.

Ein 57 Jahre alter Grazer ist Mitte März in seiner Wohnung auf einen Glastisch gestürzt und an den Verletzungen gestorben, wie die Landespolizeidirektion Steiermark am Dienstag mitteilte. Ein Freund des Mannes hatte sich Sorgen gemacht, weil er den Mann schon längere Zeit nicht erreicht hatte und alarmierte daraufhin die Rettungskräfte. Nach Öffnen der Tür zur Wohnung im Bezirk Gries herrschte traurige Gewissheit: Der Pensionist war hilflos verblutet.

Der Tote war bereits am 14. März entdeckt worden, bekannt gegeben wurde der Todesfall aber erst am Dienstag. Wie die Rekonstruktion des Geschehens durch das Landeskriminalamt, war der allein stehende Pensionist einige Tage vor seinem Auffinden aus ungeklärter Ursache auf den Glastisch gestürzt. Splitter der zerborstenen Glasplatte hatten sich dabei in den Bauchraum des 57-Jährigen gebohrt.

Aufgrund der Verletzungen war der Grazer verblutet, wie sich bei der Obduktion herausstellte. Ein Fremdverschulden ist laut Polizei auszuschließen

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.