Siegfried Nagl (li.) holte Michael Schunko an Bord

© honorarfrei/VP Graz

Chronik | Österreich
11/23/2016

Graz: Szene-Wirt auf fixem ÖVP-Listenplatz

Bürgermeister Siegfried Nagl scharrt für die Wahlen im Februar Quereinsteiger um sich.

Die Vergleiche gehen Siegfried Nagl offensichtlich nicht aus. Vergangene Woche verkündete er, dass "der Bürgermeister eine Weltmeisterin" auf seiner Liste habe und meinte damit Ex-Snowboard-Profi Marion Kreiner. Mittwoch sinniert der ÖVP-Stadtchef über einen "Volkswirt für die Volkspartei": Gastronom Michael Schunko, 51, ist Nagls nächster Quereinsteiger für die Gemeinderatswahlen am 5. Februar.

In der Grazer Lokalszene ist Schunko eine gewichtige Größe und dem Publikum alias potenziellen Wählern somit durchaus bekannt. Der 51-Jährige besitzt drei Lokale in der Innenstadt, das Haubenrestaurant Eckstein, das Freiblick auf dem Dach des größten City-Kaufhauses sowie das Kunsthauscafé.

"Er ist ein Vollprofi. Er steht für erfolgreiches Unternehmertum", schwärmt Nagl, den es bekanntlich selbst vor 18 Jahren aus seinem Grazer Innenstadt-Unternehmen in das benachbarte Rathaus zog. Schunko betont, für Graz "Verantwortung" übernehmen zu wollen. "Ich will nicht einer sein, der in der ersten Reihe fußfrei mitschimpft."

Wie Kreiner soll auch Schunko einen Platz weit genug vorne auf der ÖVP-Liste bekommen, um fix in den Gemeinderat einziehen zu können. Bei den Wahlen 2012 erreichte die ÖVP übrigens 17 Mandate, da allerdings ohne prominente Namen außerhalb der Parteiriege. Und Nagl scheint diesmal noch weitere geködert zu haben: Kommende Woche soll das Jugendteam samt Quereinsteiger vorgestellt werden.