Graz: Kriminalisten schnappten gewalttätige Jugendbande

Symbolbild. © Bild: APA/HERBERT NEUBAUER

Die neun Burschen und jungen Männer wurden in die Justizanstalt Graz-Jakomini gebracht.

Grazer Kriminalisten haben in dreimonatigen Ermittlungen eine Jugendbande ausgeforscht, die im November 2017 einen Mann (27) vor einer Diskothek zusammengeschlagen haben soll. Die neun Mitglieder im Alter zwischen 15 und 20 Jahren sollen auch für zwei weitere Überfälle und einen Raubversuch verübt haben, wie die Landespolizeidirektion am Freitag mitteilte.

Die Ermittler der Raubgruppe des Stadtpolizeikommandos hatten den Überfall bei der Diskothek im Bezirk Straßgang mit ähnlichen Taten verglichen, die in den Tagen davor und danach in der Innenstadt begangen worden waren. So stießen sie auf einige Mitglieder der Bande, die sich aus Jugendlichen und jungen Männern mehrerer Nationalitäten zusammensetzt. Diese sind in Graz und in den Bezirken Graz-Umgebung und Deutschlandsberg ansässig. Ihre Überfälle sollen sie in unterschiedlicher Zusammensetzung verübt haben.

Zum Teil geständig

Dem 27-jährigen Grazer waren sie in der Nacht auf den 12. November gefolgt, als er die Diskothek über einen Notausgang verließ. Dann schlugen ihn die sechs vorerst Unbekannten nieder und traten auf den bereits am Boden liegenden ein. Dadurch wurde der Mann schwer verletzt. Am 29. November raubten drei Mitglieder der Bande einem 15-jährigen Schüler in der Sackstraße Bargeld und eine Öffi-Jahreskarte. In den anderen beiden Fällen bedrohten die Männer ihre Opfer, um ihnen anschließend Zigaretten zu rauben.

Die Neun sind nur zum Teil geständig, sie wurden in den vergangenen Tagen nacheinander festgenommen und in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

( Agenturen , best ) Erstellt am 09.02.2018