© APA/HERBERT NEUBAUER

Steiermark/Graz
02/12/2016

Jugendlicher Raser lieferte sich Verfolgungsjagd mit Polizei

21-Jähriger raste durch Grazer Altstadt, fuhr beinahe Fußgänger nieder und rammte ein Polizeiauto.

Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei hat am Donnerstag mit zwei leicht verletzten Beamten geendet. Nachdem ihn in Graz eine Streife aufhalten wollte, raste ein 21-Jähriger mit einem Auto mit gestohlenen Kennzeichen und ohne Führerschein davon. Die Fahrt ging bis Seiersberg-Pirka, wo der Lenker in eine Sackgasse geriet und nach Angaben der Polizei beim Zurückstoßen das Polizeiauto rammte.

Nach dem 21-jährigen Grazer wurde bereits mehrere Tage gesucht, denn er hat keinen Führerschein und auf seinem Auto befinden sich gestohlene Kennzeichen. Donnerstag gegen 22.15 Uhr versuchte eine Streife am Schönaugürtel, den Fahrer anzuhalten. Er wurde aber nicht langsamer, sondern stieg aufs Gas und raste durch die Stadt davon. Auf dem Puchsteg hätte er beinahe einen Fußgänger angefahren. Laut Polizei erreichte er zum Teil Geschwindigkeiten von 180 km/h.

In Raaba fuhr er auf die Autobahn auf. Dann nahm er die Ausfahrt Unterpremstätten und jagte Richtung Seierberg-Pirka, wo er schließlich in eine Sackgasse geriet. Er wollte rückwärts wieder aus der Gasse herausfahren und rammte dabei das nachfolgende Polizeiauto. Nachdem er dann auch noch zu Fuß flüchten wollte, wurde er schließlich überwältigt und festgenommen. Die beiden Beamten wurden leicht verletzt und im UKH Graz ambulant behandelt. Ein Alkoholtest beim 21-Jährigen verlief negativ.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.