Chronik | Österreich
28.02.2015

Glimmbrand in Pellets-Lager: Schule evakuiert

Feuerwehrleute mussten zwölf Tonnen Pellets absaugen

Ein Glimmbrand in einem mit zwölf Tonnen Pellets gefüllten Lager einer Schule in der Obersteiermark bescherte 90 Burschen und Mädchen am Freitag einen früheren Unterrichtsschluss und 64 Feuerwehrleuten einen stundenlangen schweißtreibenden Arbeits- und Löscheinsatz.

Uman den Brandherd zu gelangen, mussten die Pellets unter schwerem Atemschutz abgesaugt werden.

Wodurch der zu Mittag entdeckte Glimmbrand inmitten des Lagers in der Marktgemeinde Kobenz (Bezirk Murtal) entstanden ist, war nach Angaben der Einsatzkräfte zunächst nicht bekannt.

Die 90 Schüler blieben jedenfalls unversehrt, zur Bekämpfung des Brandes waren Feuerwehrleute aus Kobenz, Seckau, St. Lorenzen und Knittelfeld im Einsatz.