Justizanstalt Wien-Simmering, Gefängnis,Simmering

© KURIER/Jürg Christandl

Tirol
02/09/2016

Gitter fehlte, kurz darauf auch Häftling

Innsbrucker Polizeikommandant spricht von einer "Verkettung unglücklicher Umstände".

Weil in einem Anhalteraum in der Landespolizeidirektion-Tirol in Innsbruck ein Gitter wegen Sanierungsarbeiten abmontiert war, hat ein Häftling durch ein Fenster fliehen können. Der 26-jährige Algerier war wegen Suchtgiftdelikten in Haft, teilt die Polizei am Dienstag mit. Von dem Mann fehle derzeit jede Spur.

"Verkettung unglücklicher Umstände"

Stadtpolizeikommandant Martin Kirchler sprach gegenüber der APA von "einer Verkettung unglücklicher Umstände". Wegen der Bearbeitung seines Asylantrags war der Algerier in den Anhalteraum gebracht worden. "Die Beamten wussten aber nicht, dass das Gitter am Fenster wegen Sanierungsmaßnahmen abmontiert worden war", sagte Kirchler. Der 26-Jährige konnte dadurch das Fenster einfach öffnen und entkommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.