Chronik | Österreich
27.10.2017

Gefälschte Banknoten: Vier Festnahmen in Salzburg

Die Scheine sollen im Darknet gekauft und in Umlauf gebracht worden sein.

Im Pinzgau sind vier Österreicher im Alter von 22 bis 29 Jahren festgenommen worden, die laut Polizei mindestens 15 gefälschte 50 Euro-Banknoten in Umlauf gebracht haben sollen. Ein 24-jähriger Beschuldigter erklärte gegenüber Ermittlern, er habe die Banknoten aus dem sogenannten Darknet gekauft und einen Anteil den drei anderen Männern ausgehändigt.

Die gefälschten Scheine aus der "digitalen Unterwelt" des Internet sollen die Verdächtigen im Zeitraum von 20. bis 24 Oktober als Zahlungsmittel verwendet haben. Bei einer Hausdurchsuchung durch Beamte der Polizeiinspektion Saalfelden wurden weitere "Blüten" und auch Suchtmittel sichergestellt.

Die vier Männer wurden in die Justizanstalt Salzburg gebracht. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen, gab die Landespolizeidirektion Salzburg am Freitag bekannt.