Chronik | Österreich
05.08.2017

Frontalcrash in der Steiermark: Eine Tote, sieben Verletzte

Die 42-jährige Frau aus Graz starb noch an der Unfallstelle.

Ein Todesopfer und sieben zum Teil schwer verletzte Personen hat am späten Freitagabend ein Frontalzusammenstoß zweier Pkw auf der L628 im Gemeindegebiet von Allerheiligen bei Wildon (Bezirk Leibnitz) gefordert. Eine 42-jährige Frau aus Graz starb noch an der Unfallstelle, berichtete die Polizei. Die Verletzten wurden in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert.

Laut Polizei-Bericht dürfte ein aus Richtung Heiligenkreuz am Waasen in Richtung Leibnitz fahrender 18-jähriger Lenker aus dem Bezirk Leibnitz auf das Straßenbankett geraten sein, wodurch sein Pkw ins Schleudern und auf die Gegenfahrbahn geriet. Da zu diesem Zeitpunkt ein von einem 22-jährigen Südoststeirer gelenkter Wagen entgegenkam, kam es zur Frontalkollision der beiden Fahrzeuge. Durch den Anprall kam der Pkw des 18-Jährigen im angrenzenden Maisfeld zum Stillstand, jener des 22-Jährigen auf der Fahrbahn.

Die 42-jährige Grazerin, für die jede Hilfe zu spät kam, war die Beifahrerin des 18-Jährigen. Weiters waren eine 18-jährige Frau aus dem Bezirk Deutschlandsberg und ein 18-jähriger Mann aus dem Bezirk Leibnitz in diesem Wagen gesessen. Im zweiten Unfallfahrzeug hatten sich neben dem Lenker noch ein 19-jähriger, ein 23-jähriger und 28-jähriger Mann aus dem Bezirk Südoststeiermark befunden. Sie alle erlitten - zum Teil schwere - Verletzungen und wurden mit einem Rettungshubschrauber bzw. Rettungswägen in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert.