Salzburg
08/14/2013

Frau aus fahrendem Zug gestürzt: Schwer verletzt

Die 20-jährige Ukrainerin war in den falschen Zug eingestiegen und hatte bei 40 km/h die Türe geöffnet.

Eine 20-jährige Frau aus der Ukraine ist am Mittwoch zu Mittag nahe des Salzburger Hauptbahnhofes aus einem mit 40 km/h fahrenden Zug gestürzt. Sie wurde dabei so schwer verletzt, dass sie notoperiert werden musste. Die Ukrainerin wollte nach Wien reisen. Als sie bemerkte, dass sie im falschen Zug saß, "hat sie panisch die Not-Entriegelung einer Türe betätigt und diese weiter aufgedrückt", sagte Polizei-Sprecher Anton Schentz.

Nachdem die Türe geöffnet war, stürzte die Reisende auf Höhe des Gasthofes "Guter Hirte" im Salzburger Stadtteil Itzling aus dem Zug und prallte auf dem Gegengleis auf. "Sie war von München gekommen und wollte in Salzburg nach Wien weiterfahren. Sie dürfte alleine unterwegs gewesen sein", informierte Schentz über die ersten Ermittlungsergebnisse der Polizei. In der Stadt Salzburg war die junge Frau irrtümlich in einen Regionalzug eingestiegen, der in die entgegengesetzte, südliche Richtung nach Golling (Salzburger Pongau) fuhr.

Die Unglücksstelle

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.