Chronik | Österreich
04.10.2017

Finanzspritze für die Regionen

Sieben Millionen Euro für Jobs, Wohnungen oder Ausbau des öffentlichen Verkehrs.

Die Steiermark hat zwar 13 Bezirke, aber die Landesregierung rechnet in sieben Regionen. Für Liezen, die Obersteiermark Ost, Obersteiermark West, Oststeiermark, Südoststeiermark, Südweststeiermark sowie den Zentralraum mit Graz, Graz-Umgebung und Voitsberg gibt es etwas mehr Geld: SPÖ-Vizelandeshauptmann Michael Schickhofer spricht von sieben Millionen Euro, die in Projekte für diese Regionen fließen sollen.

Gefördert werden Ideen, die regionale Arbeitsplätze neu schaffen oder Wohnbauprojekte. Aber auch für Kinderbetreuungs-Plätze oder den Ausbau des öffentlichen Verkehrs sind Zuschüsse zu haben. Dabei gehe es nicht um große Betriebsansiedlungen, das sei mit sieben Millionen Euro gar nicht machbar. "Aber wir können es schaffen, Firmen zu motivieren, in Wohnraum zu investieren. Wir unterstützen dann bei der Aufschließung." Jobs und und Wohnmöglichkeiten in der Region zu haben, seien Grundvoraussetzung dafür, dass junge Familien nicht in Ballungsräume abwandern.

Ein weiterer Mosaikstein sei ein verbessertes Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln. Verkehrslandesrat Anton Lang, SPÖ, setzt dabei vor allem auf die Anbindung der Seitentäler. "Das Ziel ist, zu sagen, es gibt kaum mehr weiße Flecken in der Steiermark, wo ich unbedingt ein Privat-Auto brauche."