Vier Feuerwehren waren im Einsatz.

© /Julia Schrenk

Salzburg
08/24/2015

Fass mit Chemikalie stand in Flammen

Die Reste eines Insektenvernichtungsmittels hatten Feuer gefangen.

Eigentlich diente die Chemikalie dazu, Holzwürmer zu vernichten – ein Fass mit dem Insektengift fing jedoch Feuer und verursachte einen Brand am Gelände einer Holzverarbeitungsfirma in Grödig im Salzburger Flachgau.

Autofahrer hatten Sonntagabend Rauch über dem Gelände bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Mehrere Fässer mit Resten des Insektenvernichtungsmittels waren außerhalb des Gebäudes in Fässern gelagert. Das Mittel ist insofern gefährlich, als es sich bei Kontakt mit Wasser oder Wasserdampf entzündet – zum Löschen brauchten die Feuerwehrmänner daher Pulverlöscher. Ebenso waren Schutzanzüge und schwerer Atemschutz für den Einsatz notwendig.

Rund 70 Einsatzkräfte konnten den Brand schließlich löschen, verletzt wurde niemand. Gefahr für die Anrainer bestand übrigens nicht, denn der Wind blies in eine Richtung, in der sich keine Gebäude befinden.

Warum eines der Fässer Feuer fing, konnte noch nicht geklärt werden. Ein weiteres Fass wurde durch die Hitze angeschmort, die anderen blieben unbehelligt. Ein Chemiker der Bezirkshauptmannschaft soll nun für die Entsorgung des Insektengiftes sorgen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.