Chronik | Österreich
25.01.2018

Ermittlungen in Graz Puntigam: Bier abgezweigt?

Die Staatsanwaltschaft Graz erhielt eine anonyme Anzeige und beauftragte das Landeskriminalamt mit Erhebungen.

Nach einer anonymen Anzeige hat die Staatsanwaltschaft Graz Ermittlungen gegen jene Mitarbeiter der Brauerei Puntigam eingeleitet, die möglicherweise jahrelang Bier in großem Stil abgezweigt haben. Sprecher Hansjörg Bacher bestätigte am Donnerstag einen entsprechenden Bericht der Kleinen Zeitung. Die zwölf Angestellten wurden bereits im Dezember von der Brau Union fristlos entlassen.

"Bisher sind uns zwei Verdächtige namentlich bekannt, aber die Erhebungen stehen noch am Anfang", sagte Bacher. Das Landeskriminalamt hat jedenfalls eine Ermittlungsanordnung bekommen. Eine Schadenshöhe ist bisher nicht bekannt, doch es könnte sich um einen Millionen-Euro-Betrag handeln.

Überwachungskamera

Ende 2017 waren die "Unregelmäßigkeiten" aufgeflogen. Die Brau Union ließ die Vorgänge prüfen und wertete Bilder aus Überwachungskameras aus. Darauf dürften belastende Beweise zu sehen sein. Gleich danach gab es die fristlosen Entlassungen.