Laut Polizei bestand keine Gefahr für Menschen (Symbolbild).

© /Flora Scheibenbauer HBF/Bundesheer

Bilanz 2014
01/11/2015

Entminungsdienst rückte 1123 Mal aus

Insgesamt transportierten die Sprengstoffexperten im Vorjahr 35 Tonnen Material ab.

Die Sprengstoff- und Entschärfungsspezialisten des Bundesheeres hatten im Vorjahr viel zu tun: 1123 Mal mussten sie ausrücken, um explosive Kriegsrelikte zu bergen. Insgesamt transportierte der Entminungsdienst 35 Tonnen Material ab.

Zum Vergleich: Im Jahr 2013 waren es „nur“ 947 Einsätze. In 64 Fällen wurden im Vorjahr Kriegsrelikte gleich am Fundort vernichtet. Die mit Abstand meisten Einsätze hat es in Niederösterreich gegeben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.