Ena Kadic starb am Bergisel

© APA/EPA/HANS PUNZ

Tirol
02/12/2016

Ena Kadic: Blutspuren-Untersuchung ohne Ergebnis

Die am Innsbrucker Bergisel gefundenen Blutspuren waren zu schlecht, um sie auszuwerten.

Der Tod von Ex-Miss-Austria Ena Kadic im vergangenen Oktober lässt weiterhin viele Fragen offen. Zuletzt vermutete man, es hätte sich um Suizid gehandelt. Ermittlungen gegen einen engen Bekannten wurden nach Auswertung ihres Handy wegen "Mitwirkung am Selbstmord" vom Innsbrucker Rechtsanwalt Hermann Holzmann gefordert.

Keine neuen Ergebnisse

Es gebe weiterhin keinen Hinweis auf Fremdverschulden, erklärt der Sprecher der Innsbrucker Staatsanwaltschaft Hansjörg Mayr. Auch die in der Nähe der Absturzstelle am Bergisel gefundenen Blutspuren seien zu schlecht gewesen, um daraus etwas auswerten zu können. Die Ermittlungen dauern an, so soll etwa noch der Bekannte der Ex-Miss befragt werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.