Zwei deutsche Jäger hatten kein Jagdglück

© Bergringfoto - Fotolia

Kärnten/Salzburg
10/03/2014

Deutsche Jäger auf der Jagd abgestürzt

64-jähriger Deutscher starb an schweren Kopfverletzungen, 56-Jähriger schwer verletzt.

Gleich zwei Jagdunfälle haben sich am Donnerstagabend in Östereich ereignet. In Oberkärnten stürzte ein 64 Jahre alter Arzt aus Deutschland beim Jagen in steilem Gelände ab und kam dabei ums Leben. In Bramberg im Salzburger Pinzgau verunglückte ein 56-jähriger Deutscher schwer.

Der deutsche Arzt war im sogenannten Zwenberger Graben in der Reißeckgruppe (Bezirk Spittal/Drau) 150 Meter abgestürzt und hatte dabei tödliche Kopfverletzungen erlitten. Seine Leiche wurde in der Nacht auf Freitag gefunden. Der zweite Jäger stürzte im Mühlbachtal im unwegsamen Gelände rund 20 Meter ab und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Jagdkameraden fanden den Verletzten, Helfer der Bergrettung bargen den Jäger und übergaben ihn anschließend dem Roten Kreuz, das ihn in das Krankenhaus Zell am See transportierte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.