Chronik | Österreich
10.09.2017

Deutscher erfand Raubüberfall

Der 37-Jährige verstrickte sich bei seiner Einvernahme in Dornbirn in Widersprüche.

Ein 37-jähriger Deutscher hat am Samstag bei der Polizei in Dornbirn einen fingierten Raubüberfall angezeigt. Er gab an, dass er gegen 12.30 Uhr in der Mühlgasse von einem jungen, mit einem Küchenmesser bewaffneten Mann ausgeraubt worden sei. Bei der weiteren Einvernahme verstrickte sich der Deutsche laut Polizei aber in Widersprüche und räumte schließlich ein, dass der Raub nur erfunden war.

Der 37-Jährige schilderte, dass er von dem Unbekannten mit dem Küchenmesser bedroht worden, und der Räuber danach mit einem Moped geflüchtet sei. An der Fahndung im Großraum Dornbirn waren sieben Streifen beteiligt. Der Deutsche wird bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt.