Chronik | Österreich
18.06.2017

Bundesheer übt: Erhöhte Lärmbelastung

Das österreichische Bundesheer übt ab Montag mit Luftfahrzeugen in Niederösterreich, Burgenland und Kärnten.

Ab Montag trainieren die Luftunterstützung des Bundesheeres, das Jägerbataillon 25 und das Jagdkommando in drei Bundesländern die reibungslose Zusammenarbeit. An der Übung, die bis 30. Juni dauert, sind 200 Soldaten sowie zwölf Hubschrauber, zwei Flugzeuge und 20 Räderfahrzeuge beteiligt, teilte das Verteidigungsministerium am Sonntag mit.

In den beiden Wochen kann es - ausgenommen am Wochenende - in den Bezirken Baden, Wiener Neustadt, Oberwart und Völkermarkt zu erhöhter Lärmentwicklung kommen. Trainingsflüge können laut Bundesheer auch außerhalb der normalen Dienstzeit sowie in der Nacht erfolgen. Man sei bemüht, jede Beeinträchtigung der Lebensqualität zu vermeiden, und ersuche alle Betroffenen um Verständnis.