© KURIER/Wessig

Salzburg
04/25/2014

Bub von Vater mit Traktor angefahren und getötet

Der Vierjährige war hinter dem Fahrzeug hergeradelt. Er starb im Krankenhaus.

Zu einem tragischen Unfall mit einem Kleinkind ist es am Donnerstag in Salzburg gekommen. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hat ein Landwirt auf einem Feldweg in der Landeshauptstadt seinen vierjährigen Sohn, der ihm mit dem Rad nachgefahren war, mit dem Anhänger eines Traktors angefahren. Der Bub erlitt schwerste Verletzungen und starb später im Krankenhaus, so die Polizei.

Der Bauer wollte kurz nach 17.00 Uhr vom Feld über den Weg zurück zum Hof fahren. Der Traktor zog einen Anhänger. Der Vierjährige radelte hinterher und dürfte dabei ausgerechnet in einer unübersichtlichen Rechtskurve versucht haben, auf der rechten Seite des Gespanns vorbeizufahren. Der Landwirt konnte dadurch seinen Sohn nicht sehen. Dieser wurde in der Kurve vom Hinterrad des Hängers erfasst, ob er auch überrollt wurde, konnte ein Sprecher am Freitag nicht sagen.

Der Vater bemerkte kurz darauf den Unfall und hielt den Traktor sofort an. Noch an der Unfallstelle versorgten der Notarzt und Sanitäter das schwer verletzte Kind, das anschließend vom Roten Kreuz in das Landeskrankenhaus eingeliefert wurde. Dort kämpften die Ärzte und Pfleger aber vergeblich um sein Leben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.