Chronik | Österreich
06.02.2018

Bub musste bei Raubüberfall der Mutter zusehen

Grazer wurde in der Wohnung überfallen © Bild: APA/dpa/Bodo Marks

Ein Grazer Pensionist wurde Opfer eines brutalen Übergriffs - vor den Augen des siebenjährigen Kindes der mutmaßlichen Täterin.

Der Raubüberfall auf den 85-Jährigen fällt aus der Reihe. Die mutmaßlichen Täter, ein Pärchen, probierten nämlich eine Masche, die so bisher wohl noch nicht vorkam: Sie hatten ein Kind dabei – den Sohn der mutmaßlichen Täterin. Der Siebenjährige musste den Übergriff auf den Senior mitansehen seine Mutter nahm ihn mit in die Wohnung des Opfers, bevor sie diese nach Geld durchsuchte.

Passiert ist der Vorfall bereits am Freitag im Grazer Bezirk Eggenberg, die Polizei gab ihn allerdings erst am Dienstag bekannt. Freitagnachmittag läutete es an der Wohnungstür des 85-Jährigen: Er sah durch den Türspion ein Paar mit einem kleinen Buben, das er nicht kannte, und öffnete nicht.

Allerdings fragte er durch die geschlossene Tür, was die Unbekannten von ihm wollten: Das Pärchen gab in gebrochenem Deutsch vor, das Kind brauche Hilfe. Der Mann griff plötzlich zur Türschnalle - die Tür ging auf, denn der 85-Jährige hatte sie nicht abgesperrt.

300 Euro Beute

Danach gingen die Täter schnell und brutal vor: Die Frau hielt die Arme des Pensionisten fest, ihr Freund drückte ihn an eine Wand und fixierte ihn dort mit seinem Körpergewicht. Seine Begleiterin durchstöberte dann die Wohnung und fand 300 Euro in bar. Der Bub musste die ganze Zeit über zusehen.

Der Pensionist erholte sich rasch und schaffte es nach der Flucht der Verdächtigen rechtzeitig zum Fenster. Er sah die drei in ein Auto steigen und notierte sich das Kennzeichen. Die Fahndung der Polizei blieb Freitagnachmittag ergebnislos. Am Samstag jedoch entdeckte eine Streife den Wagen in der Nähe des Grazer Hauptbahnhofs: Das Paar aus Rumänien, beide 33 Jahre alt, hatten mit dem Buben in dem Wagen übernachtet. Die Verdächtigen sind teilweise geständig. Allerdings behaupteten sie, nicht gewalttätig gewesen zu sein. Von der Beute war nichts mehr übrig. Geprüft wird, ob die Verdächtigen auch für andere Überfälle infrage kommen. Die 33-Jährige und ihr Freund wurden in U-Haft genommen. Um den Buben kümmert sich eine Jugendeinrichtung in Graz bis geklärt ist, ob sein leiblicher Vater auffindbar ist, oder ob es noch weitere Verwandte gibt.