Chronik | Österreich
08.01.2018

Brennerbahn wieder zweigleisig in Betrieb

Güterzug war vor Weihnachten entgleist. Die Unfallursache ist nach wie vor unklar.

Die nach dem Entgleisen eines Güterzuges seit dem 22. Dezember gesperrte Brennerbahnstrecke ist seit Sonntagabend wieder vollständig freigegeben. Bereits Donnerstag vergangener Woche konnte ein eingleisiger Betrieb wieder aufgenommen werden. Warum es zu dem Unfall kam, sei nach wie vor nicht restlos geklärt, sagte ein Sprecher der ÖBB am Montag zur APA.

"Die Fahrtenschreiber werden noch ausgewertet"

"Die Erhebungen laufen noch. Die Fahrtenschreiber werden noch ausgewertet", erklärte der Sprecher. Die Aufräumarbeiten hatten sich nicht zuletzt aufgrund der Wetterbedingungen schwierig gestaltet. Auf einer Strecke von 1,2 Kilometern mussten beide Gleise und die Oberleitung erneuert werden. Die Fachkräfte verlegten mit schwerem Gerät in kurzer Zeit insgesamt 4.800 Meter Schienen, über 4.000 Schwellen und 2.500 Tonnen Schotter. Der private Güterzug war in der Nacht auf den 23. Dezember entgleist und hatte enormen Schaden an den Gleisanlagen angerichtet.