Chronik | Österreich
10.01.2013

Bombendrohung am Landesgericht Klagenfurt

Anrufer wurde rasch ausgeforscht - Motive unklar.

Am Landesgericht Klagenfurt ist Donnerstagnachmittag eine telefonische Bombendrohung eingegangen. Die Polizei sperrte daraufhin umgehend den unmittelbaren Bereich um das Gebäude. Der Anrufer wurde allerdings sehr rasch ausgemittelt. Über seine Motive war vorerst nichts bekannt. Erst im Dezember hatte ein Unbekannter eine Werfergranate aus dem Zweiten Weltkrieg vor dem Eingang des Landesgerichtes abgelegt.

"Wir nehmen jede Drohung sehr ernst", sagte Polizeisprecher Rainer Dionisio zur APA. Das Gerichtsgebäude wurde Donnerstagabend von Sprengstoffexperten abgesucht.