Chronik | Österreich
28.02.2015

Betrunkenem Polizisten droht ein Verfahren

Der Mann hatte sich bei einer Kontrolle durch Kolleginnen aggressiv verhalten und wurde festgenommen.

Ein Polizist aus Oberösterreich, der Freitagnacht in Salzburg kurzzeitig festgenommen wurde, weil er Kollegen beschimpft haben soll, muss mit einem Disziplinarverfahren rechnen. Er wird auch wegen aggressiven Verhaltens gegenüber Organen der öffentlichen Aufsicht angezeigt, teilte die Polizei am Samstag mit.

Bisher waren es Gerüchte, die die Aufregung über den Vorfall in der Nacht auf Samstag genährt haben. Nun brachte der Leiter der Pressestelle der Landespolizeidirektion Oberösterreich Licht ins Dunkel. Er bestätigte, dass ein betrunkener Polizist aus Oberösterreich in Salzburg wegen aggressiven Verhaltens festgenommen wurde. Falsch seien hingegen Gerüchte, wonach es sich dabei um einen Postenkommandanten gehandelt habe.

Der stark alkoholisierte Mann geriet in einem Lokal in der Salzburger Innenstadt mit einem Kellner in Streit. Dieser verständigte die Polizei. Zwei Polizistinnen trafen den Mann vor seinem Auto an, in das er gerade einsteigen wollte. Er hatte den Wagen jedoch nicht gestartet, weshalb ihm der Führerschein nicht abgenommen worden ist. Auf dem Parkplatz eskalierte die Situation dann allerdings. Der Linzer Beamte widersetzte sich der Kontrolle durch die beiden Polizistinnen. Er beschimpfte seine Kolleginnen. Da er sich auch nach einer Abmahnung nicht beruhigte, musste er schließlich festgenommen werden.

Aggressives Verhalten

Ein bei dem Mann vorgenommener Alkomattest ergab fast 2,2 Promille. Nach einigen Stunden in einer Zelle kam er wieder frei, wurde aber wegen aggressiven Verhaltens angezeigt. Polizeiintern muss er mit einem Disziplinarverfahren rechnen. Außerdem wird er wegen aggressiven Verhaltens gegenüber Organen der öffentlichen Aufsicht angezeigt.