Chronik | Österreich
30.06.2017

Bei Graz: 18-Jähriger beraubte Schüler mit CO2-Pistole

Bursch schoss auf Flucht in Richtung der Opfer. Er konnte festgenommen werden.

Ein 18-Jähriger aus Graz hat am Donnerstagnachmittag in Fernitz (Bezirk Graz-Umgebung) zwei Schüler (15 und 17 Jahre alt) mit einer CO2-Pistole bedroht und beraubt. Auf der Flucht gab er noch einen Schuss in Richtung der beiden Jugendlichen ab. Im Zuge einer Fahndung wurde der 18-Jährige festgenommen. Er stand offenbar unter Drogeneinfluss, wie die Landespolizeidirektion am Freitag mitteilte.

Die beiden Schüler, beide aus dem Bezirk Graz-Umgebung, hatten in Fernitz am Erzherzog-Johann-Platz auf einer Bank in einem Buswartehäuschen gesessen. Plötzlich kam ein Bursch auf die beiden zu, bedrohte beide mit einer CO2-Pistole und raubte dem 17-Jährigen Bargeld und ein Handy. Dann rannte er weg und schoss mit der Pistole in die Richtung der beiden Opfer. Dabei wurde aber niemand verletzt.

Der 17-Jährige verständigte mit dem Handy des Jüngeren die Polizei. Der 18-Jährige wurde bei einer groß angelegten Fahndung in der Nähe erwischt und ließ sich widerstandslos festgenommen. Die mit Stahlkugeln geladene Waffe wurde sichergestellt, gegen den Räuber wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Bei seiner Einvernahme verweigerte er jegliche Aussage. Ein Drogenschnelltest verlief positiv, weshalb er zusätzlich noch nach dem Suchtmittelgesetz angezeigt wurde. Er wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.