Chronik | Österreich
25.04.2017

Autofahrer verhinderte Großbrand im Pongau

Ein aufmerksamer Autofahrer bemerkte das Feuer in einem Stall und verständigte den Stallbesitzer mit Hupzeichen.

Ein Landwirt hat gestern, Montag, noch rechtzeitig seinen brennenden Radlader aus seinem Stall in Flachau (Pongau) gefahren und damit einen Großbrand verhindert. Dass nicht mehr passiert ist, hat der 65-Jährige auch einem vorbeifahrenden Autofahrer zu verdanken. Der Lenker hatte gegen 22.10 Uhr das Feuer bemerkt und den Stallbesitzer durch Hupzeichen aufmerksam gemacht.

Der 65-Jährige hatte den Radlader gegen 22.00 Uhr beim Stalleingang abgestellt, die Hälfte des Fahrzeuges ragte in den Stall. Das Nutzfahrzeug stand bereits in Vollbrand, als der durch lautes Hupen alarmierte Landwirt vom Wohnhaus zum Stall lief. Dennoch gelang es ihm, das brennende Fahrzeug mithilfe eines Traktors aus dem Stall zu entfernen.

Rund 50 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Flachau löschten den Brand. Laut Polizei wurden weder Personen noch Tiere verletzt. Im Stall befanden sich rund 60 Rinder. Die Ursache des Feuers und die Schadenshöhe waren vorerst nicht bekannt.