Chronik | Österreich
23.01.2018

Autofahrer krachte in Masten: Mehrere Orte ohne Strom

Auto krachte frontal in einen A-Masten. 64-jähriger Lenker schwer verletzt.

Wegen eines Autounfalls sind in der Nacht auf Dienstag in mehreren Oberkärntner Orten die Lichter ausgegangen. Ein 64-jähriger Lenker kam gegen 23.40 Uhr in Feffernitz (Bezirk Villach) in Richtung Paternion von der Drautal-Straße (B100) ab und fuhr frontal in einen A-Masten, der mitsamt 20-KV-Stromleitungen und einer Trafostation zu Boden stürzte, teilte die Landespolizeidirektion Kärnten mit.

Der Lenker sei bei dem Unfall schwer verletzt worden, konnte sich aber selbst befreien und wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Orte Kellerberg, Feffernitz und teilweise auch Feistritz/Drau waren bis 03:00 Uhr ohne Stromversorgung.

Durch die Wucht des Anpralles seien beide Betonfüße des Masten aus den Verankerungen gerissen worden, zudem seien die hölzernen Teile des Masten gebrochen. Beim Trafo sei zudem Öl ausgetreten, der von 28 Feuerwehrleuten gebunden worden sei.