© /BFVRA/Konrad

Steiermark
10/15/2015

Auto krachte gegen Zug: 17-Jährige starb

20-Jähriger dürfte Zug übersehen haben, Beifahrerin überlebte den Unfall nicht.

Zehn Meter hinter dem ramponierten Wagen entdeckten die Feuerwehrleute das Todesopfer: Die 17-jährige aus Leibnitz wurde aus dem Auto geschleudert, als dieses Mittwochnacht von einem Regionalzug der ÖBB erfasst und auf einen Acker katapultiert wurde.

Der Unfall passierte kurz vor 21 Uhr am Bahnübergang Pichlastraße in Lichendorf, einem Ortsteil der Gemeinde Murfeld, Südoststeiermark. Der Lenker, 20, dürfte den Zug laut Polizei übersehen haben, obwohl der Lokführer längst mit Pfeifsignalen aufmerksam machte. Als der Pkw dennoch nicht langsamer wurde, leitete er eine Notbremsung ein, trotzdem wurde das Auto erfasst.

Die 17-jährige Beifahrerin starb an der Unfallstelle. Der Lenker überlebte schwer verletzt, der Lokführer, 47, und die Fahrgäste im Zug kamen physisch nicht zu Schaden. An diesem Bahnübergang soll es bereits mehrere Unfälle gegeben haben, hieß es seitens der Feuerwehr. Laut ÖAMTC starben heuer österreichweit bei Unfällen auf Bahnübergängen bereits 20 Menschen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.