© Focke Strangmann, ap

Straßenverkehr
10/27/2014

Alkolenker mit 2,9 Promille auf der A10 gestoppt

47-Jähriger fuhr im Lungau in Schlangenlinie - Kärntner raste betrunken mit 190 km/h über die A2.

Mit nahezu drei Promille Alkohol im Blut ist am Sonntagabend ein 47-Jähriger im Bundesland Salzburg mit dem Auto auf der Tauernautobahn (A10) unterwegs gewesen. Andere Lenker verständigten kurz nach 19.00 Uhr die Polizei, weil sie ein Auto beobachtet hatten, das in Schlangenlinie gefahren war. Vor dem Südportal des Tauerntunnels im Lungau stoppte eine Streife dann das Fahrzeug, so die Polizei.

Der rumänische Lenker musste zum Alkotest, der einen Wert von 2,9 Promille ergab. Die Beamten nahmen ihm noch an Ort und Stelle den Führerschein ab. Bereits am Nachmittag war ein weiterer Alko-Lenker im Pongau auf der Tauernautobahn erwischt worden, der ebenfalls wegen seiner Fahrweise aufgefallen war. Der 54-jährige Pole hatte 1,8 Promille intus.

Betrunken mit 190 km/h unterwegs

Ein 20 Jahre alter Mann aus dem Bezirk Villach ist ebenfalls am Sonntag mit seinem Auto mit 190 km/h auf der Südautobahn (A2) bei Velden unterwegs gewesen. In dem Bereich gilt Tempo 100. Eine Zivilstreife fuhr dem Mann nach und stoppte ihn bei einem Autobahnparkplatz. Dabei stellte sich heraus, dass der Lenker stark alkoholisiert war, ihm wurde der Führerschein sofort abgenommen.

Mit 121 km/h ist am Sonntagabend ein 23-Jähriger aus der Stadt Salzburg mit seinem Auto durch das Ortsgebiet von Anif (Flachgau) gerast. Eine Streife der Polizei blitzte das Fahrzeug gegen 21.00 Uhr auf der B150 und hielt den Lenker kurz darauf an. Die Beamten nahmen ihm den Probeführerschein ab. Alkoholisiert war der junge Mann nicht, so die Polizei im Pressebericht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.