Chronik | Österreich
29.03.2017

Agenda Graz 22: ÖVP und FPÖ präsentieren Ressortaufteilung

ÖVP und FPÖ präsentieren ihr Regierungsübereinkommen. KPÖ bekommt Gesundheit und Verkehr, Grüne Umwelt und Frauen.

Der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl ( ÖVP) hat am Mittwoch gemeinsam mit seinem neuen Regierungspartner, der FPÖ, die "Agenda Graz 22 " und damit das schwarz-blaue Regierungsübereinkommen präsentiert. Bei der Ressortaufteilung ergab sich die eine oder andere Überraschung: Nagl behält Stadtentwicklung und Katastrophenschutz, bekommt aber das Wirtschaftsressort in sein Aufgabengebiet.

Koalitionspartner Mario Eustacchio ( FPÖ) erhält sein Wunschressort Wohnen sowie Bauen und wird auch die Personal-Aufgaben übernehmen. ÖVP-Stadtrat Kurt Hohensinner übernimmt zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben, Bildung Sport und Integration, auch noch Jugend und Soziales. Gerhard Rüschs Nachfolger Günter Riegler übernimmt die Finanzen sowie das Kulturamt und Wissenschaft.

Elke Kahr (KPÖ) wird Verkehrsstadträtin und übernimmt das Straßenamt, ihr Parteikollege Robert Krotzer wird das Gesundheitsamt ohne die Geriatrischen Gesundheitszentren - die fallen auch an Nagl - und den Bereich Pflege übernehmen. Die neue Grüne Stadträtin Tina Wirnsberger bekommt das Umweltamt und das Frauen- und Gleichstellungsreferat.