Chronik | Österreich
03.06.2017

82-Jähriger vermutlich in Tiroler Inn gestürzt

Die Suchaktion nach dem Mann blieb vorerst erfolglos.

Ein 82-jähriger Tiroler dürfte am Freitag vermutlich bei Kundl (Bezirk Kufstein) in den derzeit hochwasserführenden Inn gestürzt sein. Der Mann war mit einem Bekannten am Ufer unterwegs, als dieser zurück zum Auto ging, um sich etwas zu trinken zu holen, sagte ein Sprecher der Polizei zur APA. Als der Mann zurückkam, war der 82-Jährige spurlos verschwunden - nur seine Mütze lag noch am Ufer.

"Daher ist es sehr naheliegend, dass der Mann in den Fluss gestürzt ist", meinte der Polizist. Eine Suchaktion am Freitag, an der sich mehrere Feuerwehren, die Wasserrettung und ein Notarzthubschrauber beteiligt hatten, blieb jedoch zunächst erfolglos. Die Suche nach dem 82-Jährigen wurde am Samstag fortgesetzt.