Salzburg
10/04/2014

50-Jähriger nach versuchtem Betrug gefasst

Ein am Freitag veröffentlichtes Überwachungsbild führte zum Erfolg.

Das am Freitag veröffentlichte Überwachungsbild von einem Mann, der an einem Millionenbetrug mit gefälschten Schecks beteiligt sein soll, führte zum Erfolg: Ein 50-jähriger Salzburger wurde festgenommen. Er gab zu, sich Anfang September als Vertreter einer Bank ausgegeben und mit zwei deutschen Anlegern getroffen zu haben. Dabei hat er ihnen zwei gefälschte Schecks um rund 1,5 Millionen Euro überreicht. Die Deutschen bemerkten die Fälschungen früh genug, ein Schaden ist laut Polizei nicht entstanden.

Der 50-Jährige gab an, er sei von einem Italiener beauftragt worden und habe sich danach sogar die Haare geschnitten, um nicht erkannt zu werden. Für den "Gefallen" hatte der Italiener ihm 1000 Euro geboten. "Der Fall gibt einige Rätsel auf. Es wird intensiv ermittelt, auch in Deutschland und Italien", sagt Sprecher Anton Schentz.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.