Die „Rote Wand“: Hier steckte die Wienerin fest (roter Kreis).

© /Polizei

Kärnten
08/31/2014

23-jährige ging mit Flipflops ins Gebirge

Ein Polizeihubschrauber befreite die Wienerin aus ihrer misslichen Lage.

Wanderausrüstung und festes Schuhwerk: Darauf hat eine 23-jährige Wienerin am Samstag bei ihrem Ausflug ins Gebirge verzichtet. Sie trug Flipflops, als sie die "Rote Wand" am Dobratsch bei Villach in Angriff nahm. Sie dürfte vom Wanderweg abgekommen und in steiles, felsiges Gelände geraten sein. Zunächst verständigte sie einen Freund telefonisch, der konnte sie aber nicht finden. Erst dann wurden die Rettungskräfte alarmiert. Ein Polizeihubschrauber konnte die junge Frau in ihrer misslichen Lage lokalisieren und mittels Seil bergen.

Im Gebiet Hocheck im Lungau ist am Sonntag eine 71-jährige Frau auf 2638 Metern Seehöhe tödlich verunglückt. Die erfahrene Berggeherin rutschte beim Abstieg auf nassem Erdreich aus und stürzte im Beisein ihrer vier Bergkameraden 180 Meter über einen Grashang und Felsen ab. Beim Sturz zog sie sich tödliche Verletzungen zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.