Chronik | Österreich
07.02.2018

18-Jährige drohte mit Bombenexplosion in Schule

Symbolbild. © Bild: Gnedt Martin

Die 18-Jährige gab psychische und schulische Probleme als Motiv an.

Eine Schülerin des Bundesschulzentrums im oststeirischen Weiz hat am Dienstag via Email der Schulleitung mit einer Bombenexplosion gedroht. Sie hatte die Nachricht von einem Schulcomputer geschickt und konnte von IT-Spezialisten rasch als Absenderin ausgeforscht werden. Die 18-Jährige gab psychische und schulische Probleme als Motiv an. Sie wurde angezeigt, hieß es am Mittwoch seitens der Polizei.

Das Email traf um 8.50 Uhr von einer zunächst unbekannten Person ein. Zu lesen war eine Drohung, dass Mittwochmittag eine Bombe in der Schule explodieren würde. Die Schulleitung informierte die Polizei, deren IT-Fachkräfte schon nach kurzer Zeit das Mädchen aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld als Verdächtige nannten. Sie gestand den Versand der Nachricht. Bombe wurde keine gefunden.