Chronik | Österreich
18.02.2018

16-jähriger rammt Mädchen mit Auto und flieht

Bursch kam später mit Vater zur Polizei. 14-Jährige schwer verletzt.

Schwer verletzt. In Lochau bei Bregenz ist eine 14-Jährige am Samstagabend von einem Pkw angefahren und schwer verletzt worden. Die Jugendliche wurde laut Polizei durch die Wucht des Aufpralls 15 Meter weit durch die Luft geschleudert. Der nicht zugelassene Unfallwagen wurde laut Polizei von einem 16-Jährigen gelenkt. Der Bursch beging zunächst Fahrerflucht. Das Mädchen liegt auf der Intensivstation des LKH Feldkirch. Der junge Mann stellte sich einige Stunden später mit seinem Vater der Polizei.

Zu dem Vorfall war es am Samstag gegen 20 Uhr auf einem Schutzweg gekommen. Auf dem Pkw, der von dem 16-Jährigen gelenkt wurde, waren entfremdete Kennzeichen montiert. Nach dem Unfall soll der Jugendliche zunächst die Flucht ergriffen haben, ohne dem verletzten Unfallopfer zu helfen. Kurz vor Mitternacht kam der junge Mann schließlich im Beisein seines Vaters zur Polizeiinspektion Lochau und stellte sich. Der 16-Jährige stammt aus der Nachbargemeinde Hörbranz, besitzt keine Lenkerberechtigung und war nicht alkoholisiert, wie ein durchgeführter Test ergab.

Er wird der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt.

Zweiter Fall

Ein weiterer Fall von Fahrerflucht ebenfalls in Vorarlberg konnte nach einigen Tagen geklärt werden. Am vergangenen Mittwoch war in Hohenems ein Fußgänger von einem Pkw unmittelbar bei der Einmündung zur alten Rheinfähre von hinten niedergestoßen worden. Der Mann erlitt dabei Rückenverletzungen.

Nach umfangreichen Ermittlungen konnte die Polizei einen 56 Jahre alten Mann aus Hohenems als Lenker ausforschen.