Chronik | Oberösterreich
18.02.2018

Verletzte bei Schnee-Unfällen auf oö. Straßen

Zwei Pkw überschlugen sich. Firmenbus kollidierte mit Auto

Der Schneefall hat in Oberösterreich für Unfälle mit Verletzten auf den Straßen gesorgt. In Burgkirchen (Bezirk Braunau) kam eine 19-Jährige am Sonntag gegen 6.15 Uhr auf der Braunauer Landesstraße (B147) in einer Linkskurve auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern und folglich von der Straße ab. Ihr Wagen überschlug sich und blieb in einem Feld stehen, berichtete die Landespolizeidirektion OÖ.

Die Frau wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Ebenfalls überschlagen hat sich am Samstag ein 54-Jähriger in Gutau (Bezirk Freistadt). Er geriet mit seinem Pkw kurz nach 19.30 Uhr auf der stark verschneiten Gutauer Landesstraße (L1472) in einer Rechtskurve ins Schlingern, vermutlich war er zu schnell unterwegs gewesen. Der Wagen kam von der Straße ab, fuhr eine steile Böschung hinab und überschlug sich im dortigen Bach. Das Auto blieb auf dem Dach im Wasser liegen. Der 54-jährige Linzer und seine gleichaltrige Begleiterin konnten sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Die Frau wurde verletzt ins Spital gebracht. Die Straße war rund eine Stunde gesperrt.

Kollision mit Firmenbus

Zu einer Kollision kam es am Samstagabend in Niederwaldkirchen (Bezirk Rohrbach). Ein 63-Jähriger fuhr gegen 19.20 Uhr mit einem Firmenbus bei leichtem Schneefall auf der Schöffauer Gemeindestraße, als ihm auf der schneeglatten Fahrbahn das Heck des Busses ausbrach. Ein 37-jähriger, der dem Fahrzeug mit seinem Pkw entgegenkam, konnte trotz Ausweichmanövers einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Dabei wurde der Bus um etwa 180 Grad gedreht und blieb in entgegengesetzter Fahrtrichtung auf der Straße stehen. Der Autolenker wurde verletzt ins Spital gebracht.