Chronik | Oberösterreich
27.11.2017

Toter Saunagast im Welser Welldorado entdeckt

Die Putzfrau fand den Mann erst am darauffolgenden Tag. Der Amtsarzt stellte Sekundentod fest.

Ein toter Saunagast ist im Welser Welldorado entdeckt worden. Er starb am Montag vergangener Woche. Die Putzfrau fand ihn erst am darauffolgenden Tag in der Biosauna. Sie erlitt einen Schock. Der Amtsarzt stellte Sekundentod bei dem 75-Jährigen aus Marchtrenk im Bezirk Wels-Land fest. Das berichtete nachrichten.at.

Rätsel um Auffindungszeitpunkt

Die Polizei schließt Fremdverschulden aus. Eine Obduktion fand nicht statt. Warum der Tote aber nicht schon am Montag entdeckt wurde, bleibt ein Rätsel. Der für die städtische Wellness-Einrichtung zuständige Vizebürgermeister Gerhard Kroiß ( FPÖ) schildert, das Personal habe die Anweisung, dass in jede Kammer nach Badeschluss hineingeschaut wird. Die Türen bleiben anschließend offen. Dies sei auch gemacht worden. Weil die Biosauna aus Hygienegründen täglich nachgeheizt werden muss, wurde diese Tür wieder geschlossen.

Vermutet wird, dass der letzte Saunagast zunächst unbemerkt im Dampfbad saß und nach der Kontrolle durch die Saunawartin noch schnell in die Biosauna wechselte, wo er zusammenbrach. Es gab auch keine Hinweise auf den Gast: Außerhalb der Saunakammer fanden sich weder Badeschlapfen noch ein Handtuch, eine Tasche oder ein Bademantel, heißt es aus dem Welldorado. Weil der 75-Jährige allein lebte, war sein Fernbleiben auch niemandem aufgefallen.