Strafgefangener floh filmreif

Polizeiauto Polizei © Bild: Gnedt Martin

43-jähriger Häftling sprang aus dem Spitalsfenster im zweiten Stock. 26-jähriger Sohn half bei der Flucht.

Den Aufenthalt im Spital Schärding nutzte Montagnachmittag ein 43-jähriger Strafgefangener aus Serbien aus der Haftanstalt Suben zur spektakulären Flucht. Der Mann hatte beim Besuch seines 26-jährigen Sohnes am Sonntag ein äußerst hilfreiches Geschenk erhalten. Der junge Serbe hatte dem Vater ein Handy mitgebracht. Mit Hilfe des Telefons vereinbarte das Duo dann die filmreife Flucht für den Montagnachmittag.

Nach Angaben der Polizei sprang der Häftling gegen 14.40 Uhr ohne Vorwarnung aus dem Fenster des zweiten Stockwerks des Schärdinger Krankenhauses. Draußen wartete bereits der Sohn mit einem Pkw. Die Fahndung durch die Polizei war rund eine halbe Stunde später nur bedingt erfolgreich. Beamte der Polizeiinspektion Aurolmünster hielten den Fluchtwagen in Reichersberg an. Doch im Fahrzeug wurde nur mehr der Sohn des Strafgefangenen vorgefunden. Der gab an, dass er den Vater in Reichersberg aussteigen ließ und weitergefahren sei. Der 26-Jährige wurde festgenommen und nach der Einvernahme auf freiem Fuß angezeigt. Nach seinem Vater läuft eine Fahndung der Polizei.

( kurier.at ) Erstellt am 06.02.2018