Chronik | Oberösterreich
09.07.2017

Spektakel am Pflaster der Altstadt mit 300 Artisten

Eintritt frei zu Darbietungen von über 100 Ensembles. Hutgeld des Publikums ist einzige Gage.

Das Gastspiel der Straßenkünstler und Artisten ist längst zur Institution im Linzer Sommer geworden. Das 31. Linzer Pflasterspektakel (20. bis 22. Juli) wird an die 230.000 Besucher zum Staunen und zum Applaudieren bringen. Die große Kunst ist aber auch mit atemberaubenden Show-Nummern die Spendierfreudigkeit des Publikums zu inspirieren. Denn seine Gage holt sich das illustre Künstlervolk ausschließlich aus Hutspenden.

"Wir zahlen den Gruppen das Fahrtgeld und die Übernachtung, aber keine Gage. Trotzdem wollen so viele dabei sein", erzählt die Festivalleiterin Kathrin Böhm. Das Linzer Publikum gilt als sehr spendabel, die Atmosphäre zwischen Künstlern und Publikum ist stimmig.

Über 100 Ensembles und Solokünstler (insgesamt um die 300 Protagonisten) aus 32 Nationen wurden eingeladen. Böhm und ihr Team mussten aus einem Konvolut von 700 Anmeldungen auswählen. Rund die Hälfte der Darsteller wird jährlich neu engagiert. Unter den Clowns, Jongleuren, Theaterspielern oder Akrobaten gäbe es auch etliche, die man aufgrund der Qualität seit Jahren immer wieder engagiere, schildert Böhm.

Junge Kunst

Im Programm wurde heuer ein Schwerpunkt mit "junger Kunst für junges Publikum" gesetzt. Zentren des Kinderspektakels werden der Pfarrplatz und die Promenade sein. Workshops mit Akrobaten in der Manege, ein Bauspielplatz, ein Riesenmikado oder Hüpfburgen sind Zusatzangebote. Im Spektakelzelt am Pfarrplatz gastiert der Jugendzirkus "Kuhfit" mit einem Piratenstück. Im Arkadenhof spielen "Hokus Pokus Musikus". Andere laden zu Mitmachmusik ein.

Einen nächsten Schwerpunkt habe man um die Kunstform des "Jungen Zirkus" geformt, kündigt Böhm an. Innenhöfe und markante Plätze der Linzer City werden dabei zu Kulissen für Tanz, Zirkus und humoristisches Theater. Spektakulär geht’s am Domplatz zu. Die Gruppe "Cie Sôlta" gastiert hier mit einer Trampolin-Show und mit Luftakrobatik. Die Truppe "Compagnie Vaya" mit Mitgliedern aus Chile, Frankreich und Portugal führt in "Atempo" mit Maskentanz und Akrobatik zurück zum Beginn der Menschheit. Schwedische Akrobaten auf "himmelhohen" Turnstangen, Komödianten aus der Schweiz im Post-Innenhof und viele andere lassen das Straßenfest zum Theaterspektakel werden.

Orientierung

Um sich im Spektakel-Rausch orientieren zu können, werden mehrere Info-Points eingerichtet. Für viele Vorstellungen müssen Gratis-Spitzplatzkarten am Info-Point am Hauptplatz oder vor den Vorstellungen gelöst werden. Die Spektakelzeit startet Donnerstag ab 16 Uhr. Freitag- und Samstagnachmittag geht’s um 14 Uhr los.